Home   Startseite Aktionen TV Über Uns Service und Links   Kontakt Impressum
 
 
09.12.2011 | Bürger-Schulterschluss |
Wie Sie sich gegen die e-Card wehren können
Die Kasse will ein Foto von mir, was tun?

Auch Sie können die e-Card verweigern

Wie Sie vermutlich aus der Presse wissen, lehnt der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung aber auch der Ärzteschaft die Einführung der neuen elektronischen Gesundheitskarte ab. Dennoch halten Industrie und Politik ungeachtet aller Proteste an dem geplanten Milliardenvorhaben fest. Hauptgründe für die Ablehnung sind neben dem eklatanten Missverhältnis von einerseits riesigen Kosten und andererseits fraglichem Nutzen für die Patienten vor allem die Sorge dass mit der Einführung der e-Card (eGK) intime Krankheitsdaten vor unberechtigten Zugriffen nicht mehr ausreichend geschützt werden können. Wem dient die e-Card, den Patienten oder der Industrie?

Da die Krankenkassen bis Ende des Jahres 2012 mindestens 70% ihrer Versicherten mit der neuen Karte ausstatten müssen, um empfindliche Strafzahlungen zu vermeiden, werden viele von Ihnen in den nächsten Wochen von ihrer Krankenkasse dazu aufgefordert werden, für die Erstellung der eGK ein aktuelles Passbild zur Verfügung zu stellen. Sofern Sie dies nicht wollen, finden Sie nachfolgend eine Anleitung,  wie Sie ihren Widerstand gegen die eGK wirksam ausrichten können. Es gibt hierzu zwei Möglichkeiten, das Widerspruchsverfahren (mit Klagen vor dem Sozialgericht) oder die Schutzerklärung.

Diese Schutzerklärung, die zusammen mit unseren Anwälten von Bürger-Schulterschluss entwickelt wurde, sollten Sie per Einschreiben mit Rückschein an die Kasse schicken oder sie direkt zur Kasse bringen und dort von einem Kassenmitarbeiter den Erhalt unterschreiben lassen. Indem Ihre Krankenkasse Ihr Foto einscannt, verpflichtet sie sich, zu den in der Schutzerklärung aufgeführten Bedingungen. Hält sie sie nicht ein, kann dies große Folgen für die Kasse haben.

Die andere Möglichkeit ist das dreistufige Widerspruchskonzept von einem Rechtsanwalt, der unter anderem die erste derzeit laufende Klage gegen die eGK als Rechtsanwalt begleitet. Originaltext unter: Liste Neuanfang





Bald gläsern
Bald gläsern


Weiterführende Informationen: